Freizeitaktivitäten in Malta

Die besten Gestaltungsmöglichkeiten für deine Freizeit während eines Maltaaufenthalts

Die Republik Malta besteht insgesamt aus mehreren Inseln, Malta (die Hauptinsel), Gozo und Camino sind bewohnt, während Cominotto, Filfla, St. Pauls Islands und Fungus Rock nicht besiedelt sind. Die Inseln bieten viele Möglichkeiten zum Abendteuer erleben und Kultur zu entdecken. Eine Orientierungshilfe, was man nicht verpassen sollte, findet ihr hier.

Valletta

Valletta ist eine Stadt, die man, wenn man auf Malta ist, auf keinen Fall verpassen darf. Mit einer Fläche von weniger als ein Quadratkilometer und gerade einmal um die 5700 Einwohnern ist die Stadt die kleinste Hauptstadt eines EU- Staats. Durch ihren kulturellen Reichtum gehört die Stadt zu den UNESCO- Welterben.

Neben zahlreichen historischen Cafes, Restaurants und Gebäuden kann man den Grand Harbour durch die frei zugänglichen Gärten der Stadt bewundern. Es lohnt sich auch die Stadt bei einer Hafenrundfahrt vom Wasser aus zu bestaunen. Auslassen sollte man auch nicht den Großmeisterpalast genauer zu betrachten, da er zu den prunkvollsten Gebäuden Maltas  gehört. Er liegt zentral direkt am Republic und Palace Square. Auch sehr sehenswert ist die St. John´s Co Kathedrale. Hier lohnt es sich auf jeden Fall auch rein zu gehen, da die Kathedrale von außen sehr schlicht gehalten ist. Von innen überzeugt sie jedoch mit außergewöhnlicher barocker Pracht.

St Julian´s – Nachtleben in Malta

Früher war St Julian`s ein Fischerdorf, heute ist es bekannt für seine wilden Partynächte. Hier versammelt sich sowohl die einheimische als auch die ausländische Jugend um den Alltag zu entfliehen und sich in das wilde Nachtleben zu stürzen.

Aber auch tagsüber lohnt es sich St. Julian`s zu besuchen. St. Juliens zählt zu Maltas schönsten und modernsten Küstenorten und besitzt viele Einkaufsmöglichkeiten und eine Strandpromenade an der man das gute Wetter genießen kann.

Tauchen auf Malta

Malta ist vor allem bei Taucher für seine atemberaubenden Tauchspots bekannt. Die Insel überzeugt mit wunderschönen Grotten, Höhlen und alten Schiffswracks und gehört mit zu den schönsten Tauchzielen des mediterranen Raums.

Es gibt zahlreiche Tauchschulen, wo man seinen Tauchschein absolvieren kann.

Strände auf Malta

Man findet nicht so viel über die Strände in Malta, da Malta nicht unbedingt zu den Badeinseln zählt. Jedoch stimmt das nicht ganz. Es gibt durchaus Strände, sie liegen zwar nicht direkt an Hotels sind jedoch mit dem Bus oder einen Mietwagen leicht zu erreichen. Dadurch dass sie etwas versteckter liegen, hat man auf Malta nicht das Problem mit überfüllten und touristenüberlaufenden Stränden und so ein ganz anderes Badeerlebenis.

Der bekannteste Strand auf Malta ist der Golden Bay, hier kann man auch Liegestühle mieten und bei einer Snackbar kann man sich leicht etwas zu Essen holen. Nicht ganz so gut erschlossen ist dagegen der Ghajn Tuffieha Bay, jedoch findet man hier mehr Ruhe und weniger Touristen. Der Gnejna Bay hingegen ist nur mit dem Mietwagen zu erreichen, wird jedoch hauptsächlich von Maltesern besucht und bietet so eine gute Möglichkeit auch etwas Kultur zu schnuppern.

Fazit

Auch wenn Malta eine kleine Insel ist, hat sie sehr viel zu bieten. Neben den oben genannten Möglichkeiten macht die Insel Platz für viele Abendteuer, sei es in ihren kleinen Orten als auch in der Natur.