Schweizer Internate, Internat Schweiz, Internate in der Schweiz

Internat Schweiz: Ein Überblick

Privatschulen weltweit erfreuen sich seit längerer Zeit einer immer größer werdenden Beliebtheit. So existieren in der Schweiz über 200 verschiedene Internate mit über 100.000 Schülern. Bei einer Studiengebühr von bis zu 100.000 Euro kein leichtes Unterfangen.

Vorteile von Schweizer Internaten

Internate in der Schweiz zählen zu den angesehensten weltweit. Um offiziell als Internat in der Schweiz anerkannt zu werden, muss die Schule vor 1960 gegründet worden sein. Dadurch entsteht bei vielen Schweizer Internat eine Tradition, die ihres gleichen sucht. Außerdem sind Internate in der Schweiz sehr international. Häufig stammen über 80 Prozent der Internatsschüler aus dem Ausland. Dabei achten viele Internate sehr stark darauf, dass es keine überwiegende Mehrheit einer bestimmten Nationalität gibt. Mit sogenannten Länderquoten garantieren viele Internate in der Schweiz ein heterogenes Bild von Internatsschülern.

Außerdem sind Internat Schweiz Programme auch durch eine sehr starke individuelle Förderung gekennzeichnet. Es wird auf die individuellen Stärken eingegangen und Schwächen werden durch eine gezielte Fächerkombination nicht weiter verfolgt. Während in Deutschland die Schüler an allen Fächern Prüfungen schreiben müssen, können Schüler an Schweizer Internaten aus einer Vielzahl von Fächer frei wählen. Des Weiteren bieten Internate in der Schweiz auch unterschiedliche Abschlüsse an. Über die Matura und das Abitur können die Schüler auch das International Baccalaureate erwerben.

Die große Heterogenität garantiert ein multikulturelles Umfeld, so dass die interkulturellen Kompetenzen gezielt gefördert werden. Die Kinder lernen schon in frühen Jahren, was es heißt Freundschaften mit Menschen aus allen Teilen der Welt zu schließen. Auch spielt das Netzwerken an Schweizer Internaten eine bedeutende Rolle. Es entstehen Freundschaften, die oft auch ein Leben halten. Schließlich sieht man sich immer zweimal im Leben.

Die richtige Internate in der Schweiz

Es liegt auf der Hand, wer 100.000 Euro in die Schulgebühr investiert, möchte auch gewährleistet haben, dass sein Kind an einem passenden Internat zur Schule geht. Deshalb haben sich viele Agenturen in Deutschland auf die Vermittlung von Schweizer Internaten spezialisiert. Dabei fällt in der Regel auch keine Beratungsgebühr an, da die Agenturen direkt von den Internaten bezahlt werden. So gehen Sie als Elternteil kein Risiko ein.

Eigenheiten von Schweizer Internaten

Internate in der Schweiz achten sehr stark auf gutes Benehmen und Umgangsformen. Da die Nachfrage größer als das Angebot ist, können Internate in der Schweiz ihre Schüler frei auswählen. Wer sich daneben benimmt, fliegt. Unabhängig vom Status der Eltern. Schließlich haben Schweizer Internate einen Ruf zu verlieren. Divenhaftes Verhalten ist nicht gerne gesehen.

Internat Schweiz – Tageablauf

Der Tagesablauf an einem Schweizer Internat ist sehr strikt gegliedert. Viel Freizeit gibt es nicht. Schließlich möchte jedes Internat im Kampf um die beste Matura (Schweizer Abitur) die Nase vorn haben. Denn je besser die Durchschnittsnote der Schweizer Matura ist, umso höher ist auch der Andrang an potentiellen Internatsschülern.

Die hohe Studiengebühr zeigt sich selbstverständlich auch im Tagesablauf. So nehmen die Kinder an vielen Internaten pro Tag bis zu 5 Mahlzeiten ein. Frische und biologisch hochwertige Zutaten gehören hier zum Selbstverständnis. Da über 75% der Internatsschüler ein Internat auf Empfehlung aus dem Bekanntenkreis finden, ist eine hohe Zufriedenheit der Schüler unumgänglich. Während deutsche Schulen auf die Zufriedenheit ihrer Schüler keinen hohen Stellenwert legen, sind Schweizer Internate bemüht, dem Anspruch der Eltern gerecht zu werden. Dabei herrscht aber gleichzeitig eine stringente Haltung. Urin- und Drogentests sind an Schweizer Internaten keine Seltenheit. Schüler mit einem positiven Ergebnis müssen in der Regel sofort die Internat Schweiz Teilnahme beenden. Zu groß ist die Angst vor einem Dominoeffekt auf andere Schüler.

Fazit – Internat Schweiz

Obwohl die Studiengebühr sehr hoch ist, lohnt sich ein Internatsaufenthalt in der Schweiz. Nirgendwo anders wird ihr Kind so stark gefördert und gleichzeitig aber auch so traditionsreich erzogen, wie an Internaten in der Schweiz. Freundschaften entstehen in besten Kreisen und durch die erlernten Umgangsformen wird Ihr Kind das gesamte Leben lang profitieren.